Home arrow Geschichte
Geschichte

Haltestellenlieder sind eine Erfindung der Füenf. Diese progressive Kunstform verdankt die Welt einem kuriosen Zufall.

Im Oktober 2003 erlaubte die Stuttgarter Stadtbahnen AG den Füenf die zweckentfremdete Benutzung eines Zuges der Linie 15, um darin in angemessenem Rahmen die Single-CD „Mir im Süden“ zu releasen. Mit einem mehrstündigen Dauerprogramm unterhielt die Vokalband ihre Sonderfahrgäste mit Songs und interaktiven Beiträgen. Die Veranstaltung bekam eine unerwartete Eigendynamik, denn niemand hatte seltsamerweise damit gerechnet, dass das Gros der Fans nicht mehr aussteigen würde. Sie dachten ja gar nicht daran. Da aber jedes noch so große Repertoire irgendwann erschöpft ist, niemals aber die Ausdauer echter Fans, blieb den Akteuren als letztes Mittel nur noch das Talent der Improvisation. Nach dem Prinzip „Gute Ideen liegen auf der Straße“ ließen sich die Füenf nun im Vorbeifahren von den Namen der Haltestellen zu spontanen Standup-Kompositionen inspirieren. Der Rest ist Stuttgarter Bahnmusikgeschichte.

In den folgenden Wochen beschlossen die Füenf zusammen mit der SSB, diese Musikgattung den regulären Stuttgarter Fahrgästen hörbar zu machen. Die Füenf gingen in sich und dann ins Jankowski-Studio um mit Peter Hardt und der charmanten Ansagestimme Frau Dorothee Roth die erste Staffel der Haltestellenlieder auf zu nehmen.

Anfang 2005 folgte ein weiteres Live-Event. Diesmal in der Linie 11. Bei der ersten offiziellen Haltestellenhitparade voteten schon über 1000 Fans mit. Die Top 10 präsentierten die Füenf live im Rahmen ihrer fulminanten „5 werden 10“-Geburtstags-Gala.

August 2006: Das Event „Singin’ on the Bus“ und die Veröffentlichung der CD „Haltestellenlieder – Stuttgart, Deutschland und die ganze Welt“ mit den bisher entstandenen Beiträgen aller 3 Staffeln markiert den vorläufigen Höhepunkt der umweltfreundlichen Aktion. Aber ein Ende ist nicht absehbar, solange es auf der Welt noch unbesungene Haltestellen gibt.

2010: Die Füenf sind mehr als zuversichtlich, dass sich eine ambitionierte Airline finden lässt, um ihre Vision „Singin’ on the Plane“ in die Tat umzusetzen.

 

© 2009 Haltestellenlieder impressum